Speer Bestattungen - Eitzum

Trauergespräch

Wo kann das Trauergespräch stattfinden?
Wir  richten uns da nach Ihren Wünschen - das Gespräch kann in unseren Räumen geführt werden, ebenso bei Ihnen zu Hause oder an einem anderen Ort.
 
Wann kann ein Trauergespräch geführt werden?
Wir beraten Sie am Werktag, wenn nötig auch zu ungewöhnlichen Tageszeiten, ebenso an Wochenenden und Feiertagen.
 
Was wird in einem Trauergespräch besprochen?
- Aufnahme der Personalien des/der Verstorbenen für die Meldung
- beim Standesamt und die weiteren Formalitäten
- Information über Preise, Gebühren und Bestattungskosten
- Festlegung der Bestattungsart (Erde, Feuer, See, Luft, Naturbestattung...)
- Wenn es noch kein Grab gibt, muss die Entscheidung für eine Grabstätte getroffen werden.
- Absprache mit Friedhofsamt, Geistlichem bzw. Trauerredner und Festsetzung des Bestattungstermins
- Gestaltung der Trauerfeierlichkeiten
- Sarg, Urne, Grabkreuz oder Grabtafel
- Soll es eine Aufbahrung geben oder soll der Sarg geschlossen bleiben?
- Auswahl der Trauerfloristik
- Musik und Musiker?
- Soll ein Bild aufgestellt werden?
- ggf. Gestaltung einer Todesanzeige und/oder Erstellung von Trauerdrucksachen.
- ggf. Hilfe bei der Entscheidung für eine Lokalität im Anschluss an die - Bestattung bzw. Trauerfeier
- ausführliche Beantwortung Ihrer Fragen
 
Was sollte bzw. kann zum Beratungsgespräch mitgebracht werden?
- Kleidung für die/den Verstorbene/n
- Eventuell Kissen und Decke (wenn etwas eigenes verwendet werden soll)
- Personalausweis oder Pass des verstorbenen Menschen
- Geburtsurkunde bei Ledigen
- Heiratsurkunde bei Verheirateten
- Heiratsurkunde und Scheidungsurteil bei Geschiedenen
- Heiratsurkunde und Sterbeurkunde des Ehepartners bei Verwitweten
- Krankenversichertenkarte (falls gesetzlich krankenversichert)
- Behindertenausweis (falls vorhanden)
- Eventuell ein Foto, das bei der Trauerfeier vergrößert aufgestellt werden soll
- Eventuell Gegenstände, Briefe, Bilder, die mit in den Sarg oder in die Urne gelegt werden sollen